Ich stelle mich vor

Wer bin ich ?

Damit du auch weisst wessen Erfahrungsberichte zum Magenbypass du hier auf meinem Blog hallo-leichtigkeit liest, stelle ich mich kur vor.

Mein Name ist Jessica, ich lebe seit 2012 in der Schweiz, arbeite als Augenoptikermeisterin und bin 31 Jahre jung.

Mit meinem Mann Marco und meinem Mops, Elvis, nach der Arbeit einen Spaziergang zu machen ist ein wunderbarer Ausgleich zu unserem Arbeitsalltag. Ich bin gerne handwerklich und kreativ tätig. Ich liebe alles was mit Make up zu tun hat und schaue gern Serien. Meine Lieblingsserie ist und wird immer Downton Abbey sein. 

Abnehmen mit Magenbypass nach gescheiterten Diäten

Meine Diätkarriere begann vor ungefähr 16 Jahren. Damals war ich zwar nicht sehr stark übergewichtig aber die Leichtigkeit in Person war ich nunmal auch nicht. Ich wollte also ein paar Kilos loswerden. Ich habe mit so dummen Sachen angefangen wie FDH (obwohl ich nie riesen Portionen gegessen habe). Die berühmte Kohlsuppen-Diät und Fasten (also nur Wasser trinken) waren auch dabei. Was man als unwissender Teenie halt so macht um so auszusehen wie die Stars in der Bravo.

Natürlich habe ich damit ein paar Kilo verloren. Ich wusste damals nur nicht, dass das meiste (oder fast alles) eh nur Wasser war. So schnell ich diese Kilos losgeworden bin, so schnell waren sie auch wieder drauf. Und natürlich noch ein, zwei Kilo zusätzlich. 

So ging das eigentlich bis heute weiter. Ich habe zwar nicht mehr solche blödsinnigen Diäten gemacht sondern versucht meine Ernährung umzustellen. 

Welche Diäten habe ich ausprobiert?

Zum einen habe ich versucht mit Weight Watchers abzunehmen, was auch einigermassen gut funktioniert hat.

Dann habe ich Low Carb für mich entdeckt. Allerdings bin ich an den „Ersatzrezepten“ verzweifelt. Low Carb Pancakes sind halt nicht das selbe wie normale Pancakes.

Das Konzept Intervallfasten fand ich sehr interessant und dachte, dass das doch machbar sein müsste. Da ich aber im Verkauf arbeite und den ganzen Tag anstrengende Beratungsgespräche führen muss habe ich bald gemerkt wie mir der Geduldsfaden sehr schnell riss und ich nur noch genervt war. 

Zur Ernährungsberaterin bin ich ebenfalls gegangen. Leider hat die nette Dame mir nichts erzählt was ich nicht schon wusste. Also habe ich auf eigene Faust versucht eine Ernährungsform für mich zu finden. 

Leider sind alles Versuche abzunehmen und die Gewichtsreduktion zu halten gescheitert. Und so habe ich mit meinem Hausarzt beschlossen, dass eine bariatrische Operation für mich in Frage kommt und ein Magenbypass eine gute Lösung für mich ist.  

Und hier berichte ich nun von meinen Erfahrungen zum Magenbypass. Wie laufen die Voruntersuchungen ab? Was erwartet einen wenn der Magenbypass eingezogen ist? Und wie sieht der Alltag nachher aus?  

Ich hoffe du hast Spass beim Lesen meiner Beiträge und findest den ein oder anderen hilfreichen Tipp.

Liebe Grüsse,

Jessi

2 Kommentare

  • Karin

    Darf ich fragen wie schwer du warst und bei welcher Krankenkasse und bei welchem Adipositas Center du warst !/liebe grusse bin auch aus der schweiz

    • JessicaHassler

      Hi! Ich habe 95 Kilo gewogen bei 1,62 m. Ich bin bei der Philos /Group Mutuel versichert und war bei Dr. Naef in Thun, er operiert als Belegarzt am Beau-Site in Bern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.