Jahreskontrolle – Magenbypass

Mein Magenbypass wird bald ein Jahr alt.

Ich kann es gar nicht glauben, dass in ca. zwei Wochen mein Magenbypass schon ein Jahr alt sein soll. Aber da ich heute die erste Untersuchung für die Jahreskontrolle hatte, muss es wohl so sein.

Am 31.1.2019 wurde ich morgens in den OP-Saal geschoben und ein sehr netter Anästhesist hat ungefähr 5 Minuten eine Vene in meiner Hand gesucht, um einen Zugang für die Narkose zu legen. Ja, der Zugang wurde mir erst im OP-Saal gelegt. Es war schon immer schwierig bei mir eine brauchbare Vene zu finden. So mussten schon öfter Anästhesieärzte geholt werden. Hier war es nicht anders.

Ich weiss noch, wie aufgeregt und nervös ich war. Ich hatte sogar eine leichte Panikattacke, glaube ich. Aber die OP-Assistentin war super lieb und hat mich beruhigt. Sie hat mir mehrmals versichert, dass sie alle genau auf mich aufpassen und dass alles super laufen wird.

Jahreskontrolle: Schluckröntgen

Heute morgen bin ich um 6.45 Uhr aufgestanden. An meinem freien Tag! Um 8.15 Uhr hatte ich einen Termin im Röntgeninstitut. Zum Schluckröntgen, wie es so schön heisst.

Hierbei werden mehrere Röntgenbilder vom Bauchbereich gemacht, während man ein Kontrastmittel trinkt. Man kann also sehen, ob die Nähte dicht sind, wie gross der Magenpouch ist und ob die dickliche Flüssigkeit gut durchrutscht oder ob es irgendwo eine Verengung gibt. Die ganze Prozedur dauert nur ungefähr 5-10 Minuten. Gegen 8.30 Uhr war ich schon wieder auf dem Weg zum Parkhaus um wieder nach Hause zu fahren.

Das ist wirklich toll hier in der Schweiz. Man hat einen Termin bei einem Arzt und kommt auch gleich dran. Ich weiss zwar nicht, ob das überall in der Schweiz so ist, aber hier bei uns in der Region musste ich noch nie länger als 10 Minuten im Wartezimmer sitzen. Ausser bei meiner Gynäkologin. Dort jemanden ans Telefon zu bekommen, um einen Termin abzumachen, nimmt allerdings auch schon mehrere Tage in Anspruch. Also kann man sich denken, dass man etwas mehr Zeit zum Termin mitbringen muss.

Die Flüssigkeit, die man für das Schluckröntgen trinken muss, schmeckt nicht besonders lecker. Ehrlich gesagt, sogar ziemlich eklig, jedoch völlig auszuhalten. Ich habe mich jedoch vor diesem Termin, in verschiedenen Foren, über das Schluckröntgen informiert und habe dort ziemliche „Horrostories“ gelesen. Von Übelkeit, Durchfall bis hin zum Erbrechen, war alles dabei. Man muss schon einen sehr sehr schwachen Magen haben, damit irgendwas davon eintritt. Ich würde diese Flüssigkeit auch nicht jeden Tag trinken wollen, aber bei so einem Termin, zwei Schlucke davon runter zu würgen kriegt man gerade noch so hin.

Ich weiss nicht, ob jeder zur Jahreskontrolle auch zum Schluckröntgen muss. Zur Blutkontrolle war ich bereits, ein grosses Blutbild machen lassen. Es kommt nun noch die Ernährungsberatung. Wenn das alles erledigt ist, habe ich das Gespräch mit meinem Chirurgen.

Ich bin zufrieden und glücklich. Und der Herr Chirurg?

Ich durfte mir die Röntgenaufnahmen anschauen, bevor ich nach Hause bin und die Ärztin hat mir alles erklärt. Die Flüssigkeit geht einwandfrei durch alle Öffnungen, mein Magenpouch hat sich nicht mehr geweitet als er sollte und dicht bin ich auch.

Ich bin damit sehr glücklich. Meine Blutergebnisse habe ich schon vor ein paar Wochen erfahren. Mein B12 ist knapp an einem Mangel und so hat mir mein Arzt mal, vorsorglich, eine B12-Spritze reingehauen. Die tat vielleicht weh…

Ansonsten sehen meine Blutwerte okay bis gut aus. Ich muss Vitamin D, einen B-Komplex, hochdosiertes Biotin und ein normales Vitaminpräparat nehmen. Und eben alle drei Monate eine B12- Spritze bekommen.

Die Ernährungsberaterin wird sicher auch nichts auszusetzen haben und ich kann mir nicht vorstellen, was meinem Chirurgen nicht passen könnte. Ich habe mein Wunschgewicht erreicht und liege nun sogar etwas darunter. Mein BMI ist im Normalbereich und ich kann alles essen und trinken, ohne Beschwerden zu bekommen.

Ich kann nur sagen, dass ich glücklich bin, dass es mir so gut geht und ich hoffe, dass es weiterhin so bleibt.

Wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben. Ich freue mich auf den Austausch.

Liebe Grüsse,

Jessi

3 Kommentare

  • Mario

    Hey, das tönt doch perfekt, freut mich für dich👍.
    Ich habe im Februar meinen Termin zum Bauch Ultraschall und der Magenspiegelung.
    Sollte alles i. O. sein, wird die OP vermutlich im Mai sein🙏.
    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg 👍.
    Liebe Grüsse
    Mario

  • Jonas

    Hey Jessica

    Das klingt ja wirklich spannend. Ich bin auch aus der Schweiz und habe in 2 Wochen, am 20.08.2020 meinen OP Termin. Ich freue mich riesig.

    Gruess Jonas

    • JessicaHassler

      Hallo Jonas.
      Da ich lange Zeit nicht mehr an meinem Blog gearbeitet habe, habe ich soeben erst deinen Kommentar gesehen. Ich hoffe dir geht es gut und du konntest deinen OP Termin wahrnehmen und es wurde nicht verschoben wegen des Virus? Wie sieht es bei dir aus? Hat alles geklappt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.